Zum Inhalt springen

Haaranalyse

Haare – Spiegelbild des Wohlbefindens

Die Haaranalyse einer einzigen Haarlocke verrät, welche Mineralien Ihrem Körper fehlen und welche Gifte ihn belasten.

Beispiel einer Haaranalyse

Beispiel einer typischen EVI Haaranalyse. Zum vergrössern bitte anklicken

Es gibt keinen Zweifel : Unsere Umwelt wird immer mehr zur Bedrohung . Schadstoffe im Boden, in der Luft und im Trinkwasser untergraben unsere Abwehrkräfte. Oft sind sie das sprichwörtliche Tüpfelchen auf dem i, wenn es zur Krankheit kommt. Zudem fehlen unserem Körper heute oft einige Mineralstoffe, die er aufgrund einer Fehlernährung nicht mehr in ausreichendem Masse bekommt bzw. nicht mehr aufnehmen kann, bedingt durch eine Pilzerkrankung, einen Enzymmangel etc.) Wenn es darum geht derartige Mängel bzw. Schadstoffbelastungen festzustellen , hat sich die Haar-Mineral-Analyse als hervorragend wirksam erwiesen. Die Haarmineralanalyse zeigt ihnen schwarz auf weiss, welche Mineralstoffe Ihrem Körper fehlen, welche Schwermetalle ihn belasten und vor allem : was sie dagegen tun können. Und zwar nicht nur gegen Haarspliss, der ein Symptom sein kann für ihren aus den Fugen geratenen  Mineralhaushalt. Auch wenn Sie häufig grundlos müde sind, wenn Sie unter Schlaflosigkeit leiden, wenn Ihre Haut noch mit 35 mit Akne befallen ist, wenn ihr Atem oder Schweiß schlecht riecht, wenn sie ständig erkältet sind oder an Allergien leiden. Kurzum wenn Sie sich nicht rundum wohl fühlen, – in Ihren Haaren lässt sich meistens die Antwort finden. Die Analyse der Haare  verrät auch, wenn Sie nervös sind  und gereizt sind und unter Stimmungsschwankungen leiden oder warum sie im Sport nicht die Höchstleistung erreichen, nicht schwanger werden oder der Sex keinen Spaß macht.

Bausteine des Lebens

Wie ist es möglich, dass ein paar Haare so viel über die  Gesundheit aussagen? Unsere Gesundheit hängt weitgehend  von der Gesundheit unserer Zellen ab. Alle Körperzellen brauchen nebst Vitaminen und Enzymen  auch Mineralstoffe. Mineralien und Spurenelemente tragen wesentlich dazu bei, dass das biochemische Labor Zelle, seine Aufgaben erfüllen kann. Wie alle Muskeln, Knochen und das Blut bestehen auch unsere Haare aus Zellen. Mit einer Besonderheit: Sobald die Haarzelle aus der Haarwurzel ausgestossen wird, verhornt sie und schweißt die Mineralstoffe in sich ein. Weil alle Körperzellen  nach dem gleichen Prinzip  aufgebaut sind, widerspiegelt der Inhalt der Haarzelle den Inhalt aller Körperzellen: Mit der Haaranalyse kann man auf einfache  und sichere Art herausfinden, welche Mineralstoffe dem Körper fehlen, welche im Überfluss vorhanden sind und welche Gifte den Körper belasten.  Wer sich dafür interessiert muss lediglich ein paar Haare opfern und die Grundregeln beachten: Die Haare müssen am Hinterkopf ganz nah an der Kopfhaut abgeschnitten werden, sie sollen mindestens drei Zentimeter lang sein und nicht länger als 5 Zentimeter. Ein Gramm Haare genügt, das ist etwa so ein Büschel  in der Dicke eines Bleistiftes.  Anschließend werden die Haare in einen Umschlag gesteckt  mit Name und Absender, Geburtsdatum und Art des Haares (Kopf-Achsel-Schamhaar) und Unterschrift versehen und dieser dann in einem anderen Umschlag an die EVI Labor und Umweltanalysen , Markgrafenweg 20, 72213 Altensteig geschickt.  Sind die Haare gebleicht, gefärbt oder mit einer Dauerwelle versehen, wäre es besser , sie nachwachsen zu lassen bzw. Achsel- oder Schamhaare zu verwenden.

Detektivarbeit am Haar

Sobald die Haare im  Labor eingetroffen sind  werden sie mit Alkohol entfettet dann in einer Lösung gebadet, die auch mikroskopisch kleine Verunreinigungen entfernt.  Danach wird das Haar  mit der neuesten Generation der hochmodernen  I C P – M S  Anlage  (Inductively Coupled Plasma Mass Spectrometer, VG Plasmaquad 2 plus ) , das heißt, einem Quadrupolmassenspectrometer, kombiniert mit einem induktiv gekoppelten Plasma untersucht. Hiermit können über 80 Elemente  bis zu Nachweisgrenzen unter o.1 ng/ml (ppb) untersucht werden. Besser geht es einfach nicht.

Die EVI  arbeitet schnell, zuverlässig und streng wissenschaftlich.

Alle Analysen die die EVI  verlassen, werden auch für „Nichtwissenschaftler“ verständlich aufgearbeitet und bestehen nicht nur aus der Analyse selbst, sondern auch aus verständlichen Erläuterungen und Hintergrundinformationen und individuellen , auf Ihr Beschwerdebild zugeschnittenen Behandlungsplänen und Ratschlägen. Ein krankhafter Wert, wird bei uns nicht mit 5 Zeilen Erklärung abgehandelt , sondern mit 1-6 Din A 4 Seiten genauestens erläutert.

Haarzellen sind zuverlässige Zeugen unserer Gesundheit .

Besonders hilfreich ist die Analyse bei der Suche nach Giftstoffen. Schwermetalle wie Blei, Kadmium, Arsen , Aluminium und Quecksilber bleiben nur etwa 24 Stunden im Blut und setzen sich dann in den Gewebszellen ab- auch im Haar. Wen man einer Vergiftung  durch Schwermetalle auf die Spur kommen will , gibt es nichts Besseres als die Haaranalyse.

Warum es nicht sinnvoll ist, aufs Geradewohl irgend welche  Mineralien zu schlucken.

Vernunft allein genügt oft nicht.

Die meisten von uns essen zu schnell. „Wer schlingt kann sich noch so gesund ernähren, das nützt überhaupt nichts“,  betont die bekannte Biologin und Heilpraktikerin und Buchautorin Doris Brauner , die das erste Haaranalysebuch Deutschlands geschrieben hat und hat für diese Aussage ein Bild parat: „Der Magen braucht viel Zeit um die richtigen Säfte vorzubereiten „, erklärt sie. „Wenn ich zum Beispiel Brot esse, dann telefonieren meine Geschmacksnerven in den Magen: Achtung Säfte für Chromverarbeitung bereit halten“. Das gehe zwar blitzschnell, aber beim Schlingen können sich die Magensäfte nur ungenügend bilden. Am Beispiel unseres inneren Telefonsystems erklärt Frau Brauner auch den Heisshunger. Wenn ich Weissbrot esse, telefoniert der Mund zum Magen , er soll sich auf die Chromverarbeitung einstellen, Brot aus raffiniertem Mehl enthält aber kaum Chrom – und ich kriege einen Heisshunger auf Brot“

Eine noch so vernünftige Lebensweise genügt heute nicht , um einen aus dem Gleichgewicht geratenen  Mineralhaushalt wieder auszugleichen. Theoretisch ginge das zwar : wenn die Haaranalyse zum Beispiel Manganmangel anzeigt, könnte man Ummengen an Nüssen, Bananen , Getreide, Eigelb und Spinat essen. Oder bei Chrommangel eine Bierhefe-Austern-Maisöl-Vollkorndiät einhalten. Abgesehen dass Gewichtszunahme dann unvermeidbar wäre, hat der Ausgleich via Ernährung einen Haken: Gleichzeitig müssten nämlich dann all jene  Nahrungsmittel  eingenommen werden, die die Aufnahme dieses fehlenden Minerals begünstigen und unterstützen. Mineralien können vom Körper nicht in jeder Form verarbeitet werden, immer sind Begleitstoffe notwendig. Chrom zum Beispiel braucht wie Eisen Vitamin C, Kalzium die Vitamine A,C,D, und F.

Schwermetalle wie Blei oder Cadmium stellen sich quer und vermindern die Aufnahme vieler Mineralien. Darum ist es nicht sinnvoll aufs Geradewohl  aufgrund irgendwelcher Symptome irgendwelche Mineralien in Tablettenform zu schlucken. Die Haaranalyse bietet die Möglichkeit Nahrungszusätze genau auf die Bedürfnisse des Körpers abzustimmen.

Die Haar – Mineral- Analyse deckt auf:

  • Störungen des Mineralhaushaltes
  • Schwermetallüberlastung
  • Mineralstoffmangel
Medizinische  und wissenschaftliche Studien zeigen folgende Zusammenhänge:
Calciummangel
Kann zu Osteoporose, Menstruationsbeschwerden, Nervosität, Allergie, Krämpfen, Migräne und Haarwuchsstörungen führen.
Eisenmangel
Kann atemlos und müde machen, Flecken und Pusteln im Gesicht verursachen, läßt die Haare ausfallen und die Zunge schmerzen.
Magnesiummangel
Ist Mitverursacher von Depressionen, Muskelkrämpfen, Herzbeschwerden und Schlafstörungen
Kaliummangel
Fördert Akne, trocknet die Haut aus, führt zu Ödemen,  erhöht den Blutdruck und schädigt das Herz
Chrommangel
Läßt Zucker schlecht verwerten und fördert die Arterienverkalkung.
Selenmangel
Reduziert die Widerstandskraft gegen chemisch verursachte Allergien und erhöht die Krebsanfälligkeit
Zinkmangel
Verändert Geruch und Geschmack, verschlechtert die Immunabwehr, verursacht Akne und Potenzstörungen, führt zu zittern und Nervosität.
Kupfermangel
Läßt das Haar kraus und grau werden und führt zu Leber-und Pankreasfunktionsstörungen
Manganmangel
Fördert die Bildung von Collagen in der Haut, hilft bei Allergie und Verdauungsschwäche
Hast du das schonmal gehört, dass:
  • Sprachstörungen und geistige Senilität durch Aluminium verursacht sein kann?
  • Manche Insektizide und Pestizide und sogar das Trinkwasser Arsen enthalten?
  • Du vielleicht genauso gesund bist wie ein Fisch im Wasser ? Voller Quecksilber?
  • Abgase nicht nur zum Himmel stinken, sondern deren Inhaltsstoffe, Blei, Platin etc die Blutbildung und das Nervensystem schädigen?
  • Platin-Atome durch den Kathalysator in die Luft kommen und Leuämie und Krebs verursachen können?
  • Fluor eigendlich giftig ist ,hässliche Flecken an den Zähnen machen kann und Schilddrüsenunterfunktion und Kropf fördert?
  • Thallium Ratten vergiftet und bei Menschen die Haare ausfallen läßt?
  • Beryllium Hautprobleme macht und Leber , Lunge und Herz schädigt?
  • Übermäßige Hornhautbildung und Hautpigmentierung durch Antimon (Stibium) verursacht wird?
  • Chronische Atemwegsentzündungen durchVanadium entstehen können?
  • Silber mit nur Schmuck sein kann, sondern auch desinfizierend wirkt?
  • Barium als Kontrastmittel ungiftig ist, aber als Schädlingsbekämpfungsmittel den Körper schädigt?
  • Bei Rheuma mit Gold behandelt wird? Aber es schädigt auch das Blutbild!
Die Mineralienanalyse aus dem Haar gibt dir die Antwort!
Wir untersuchen mit modernstem Gerät (ICP-MSAnlage) und geben zu jedem pathologischen Befund ausführliches Infomaterial heraus, welches stets aktualisiert wird.
Einzigartig auf der Welt, geben wir gesicherte Symptomatik bei den einzelnen Mineralien heraus, so wie diese sich an den einzelnen Organsystemen zeigt. Z.B. wie äußert sich ein Zinkmangel an Geist und Gemüt, an Augen und Ohren, an Verdauung und Herz/Kreislauf, welche Beschwerden können bei den Harnwegen auftreten, beim Geschlechtsapparat u.s.w.
Haaranalyse  :  Kosten 298,– Euro  plus Versandkosten

Bitte keine gefärbte oder dauergewellte Haare einsenden. Die Färbemittel würden das Ergebnis verfälschen. Senden Sie stattdessen Scham und Achselhaare ein.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: